Philipp Rumsch Ensemble

Ausgehend von der Idee, die Klangsprache von Ambient, Minimal Music und Pop auf ein orchestrales Format zu übersetzen, gründete der Leipziger Pianist und Komponist Philipp Rumsch 2015 ein Ensemble unter eigenem Namen.

Diesen ästhetischen Ansatz erweiterte Philipp Rumsch zudem um das Prinzip der Improvisation sowie verschiedenen kompositorischen Ansätzen der zeitgenössischen klassischen Musik. 

 

In der dabei entstehenden Musik erforscht er sowohl die Reduktion auf Klang und repetitive Elemente als auch die Integration dieser Bausteine in den popmusikalischen Kontext. 

Das Verfließen von stilistischen Grenzen sowie von Komposition und Improvisation erzeugt eine Musik, in der dichte Atmosphäre und hohe Suggestiekraft gleichberechtigt neben subtiler Intimität und der Konzentration auf Struktur steht.

 

Die zwölf Musiker aus den Klassik- sowie Jazzszenen Leipzigs, Berlin, Dresden und Weimar formen eine ungewöhnliche Besetzung und eröffnen dadurch neue Klangwelten, die scheinbar widersprüchliche Assoziationen miteinander verbinden.


Besetzung:

Erik Leuthäuser - Gesang, Effekte

Vincent Hahn - Trompete, Flügelhorn

Antonia Hausmann - Posaune

Matti Oehl - Altsaxophon

Johannes Moritz - Bassklarinette, Klarinette

Franziska Ludwig - Cello

The Road Up North - Vibraphon, Live Elektronik

Markus Rom - E-Gitarre

Paul Brauner - Kontrabass

Christian Dähne - E-Bass

Maximilian Stadtfeld - Schlagzeug, Klavier

Philipp Rumsch - Klavier, Komposition, Leitung